Barrierefreie Fernlinienbusse – Fiktion oder Realität?

BSK-Podiumsdiskussion

Seit dem 1. Januar 2020 müssen sämtliche Fernlinienbusse barrierefrei sein. Denn die Betreiber von Fernbuslinien waren dazu verpflichtet, ihre gesamte Flotte zum Jahresbeginn allen Menschen, die ein Hilfsmittel benötigen, zugänglich und nutzbar zu machen.
© Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)
Fernlinienbusse: Noch Luft nach oben
Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) hat die Barrierefreiheit von Fernlinienbussen durch verschiedene Initiativen unterstützt. Hier testet BSK-Bundesvorstandsmitglied Bernhard Endres die Barrierefreiheit bei Fernlinienbusanbieter Flixbus.

Wie der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) jetzt mitteilt, sieht die Realität nach den ersten Rückmeldungen von Fahrgästen aber anders aus: Statt eine große Auswahl an Destinationen zu haben, die kostengünstig mit einem barrierefreien Fernbus erreicht werden können, zeigt sich laut BSK, „dass barrierefreie Busse entweder gar nicht vorhanden oder nur auf bestimmten Strecken eingesetzt werden.”

„BSK im Dialog”

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. lädt deshalb am 6. März 2020 von 17 bis 19 Uhr in Berlin zur Podiumsdiskussion mit dem Thema „Fernlinienbusverkehr 2020 – alles barrierefrei?” ein. Im Rahmen der Veranstaltung „BSK in Dialog” spricht der Bundesverband mit Politikern, Busverbänden und Menschen mit Behinderung über den Stand und die Missstände der Umsetzung.
Moderatorin ist Verena Gotzes, stellvertretende BSK-Bundesvorsitzende. Als Podiumsgäste wurden Vertreter von FlixBus, BlaBlaBus, Pinkbus, Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer und Bundestagsabgeordnete angefragt. Zuschauer haben Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Ort, Zeit, Anfahrt mit dem ÖPNV

Die Veranstaltung findet am 6. März 2020 von 17 bis 19 Uhr in den Räumen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, Mauerstraße 93, 10117 Berlin, statt.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie den Veranstaltungsort wie folgt: U-Bahn-Haltestelle Kochstraße Checkpoint Charlie, von dort etwa zwei Minuten Fußweg.
Bahnhof Potsdamer Platz, von dort aus etwa 15 Minuten Fußweg.

Link zur Anmeldung:

https://www.barrierefreifueralle.de/fileadmin/BSKmo/Daten/BilderNewsAktuelles/anmeldung_ausfüllbar_bskimdialog_2020.pdf

MOBITIPP Reisen

Wer mehr über das Thema barrierefreie Reisen wissen möchte, findet eine Fülle von Informationen im Ratgeber MOBITIPP „Mobil mit Handicap”. Zu bestellen gegen eine Gebühr von 5 Euro: https://mobitipp.de/mobitipp-bestellen/

(Text: Johannes Koch)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Mehr im Rubrik

Fernlinienbusse: Noch Luft nach oben
© Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)
Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) hat die Barrierefreiheit von Fernlinienbussen durch verschiedene Initiativen unterstützt. Hier testet BSK-Bundesvorstandsmitglied Bernhard Endres die Barrierefreiheit bei Fernlinienbusanbieter Flixbus.