DBS bringt Info-Plattform für Parasportler an den Start

Der Deutsche Behindertensportverband DBS stellt auf www.parasport.de Wissenswertes über den Sport für Menschen mit Behinderung bereit.

Ein halbes Jahr bevor sich nun hoffentlich die besten Parasportler der Welt zu den bereits einmal verschobenen Paralympischen Spielen in Tokio treffen können, entzündete der Deutsche Behindertensportverband (DBS) eine ganz eigene Flamme der Begeisterung für die Para-Sportbewegung: Am 24. Februar 2021 schaltete er die neue Plattform www.parasport.de online. Hier finden Interessierte eine Fülle von Informationen über die Sportarten, Sportler und Sportorganisationen für Menschen mit Einschränkungen.
Behinderte Tischtennisspielerin reißt zum Jubeln die Arme nach oben
© Stephanie Grebe: Binh Truong / DBS
Vorbilder werben für den Para-Sport
Stephanie Grebe, erfolgreiche Tischtennisspielerin und Silbermedaillengewinnerin 2016 in Rio, ist ein Gesicht der Kommunikationskampagne #StarteDeinenWeg zur Einführung der Plattform www.parasport.de

Wer sich für den Para-Sport interessiert, hat meist viele Fragen: Welche Sportarten kann ich mit meiner Behinderung ausüben? Wie steht es mit Reiten, Fechten, Rollstuhltennis? Wie funktioniert Goalball? Wo kann ich Rollstuhlbasketball kennenlernen und ausprobieren? Welche Einzelsportarten könnte ich ausüben? Wo kann ich mich einer Mannschaft anschließen? Diese und andere Fragen beantwortet der Deutsche Behindertensportverband jetzt auf www.parasport.de. Noch in diesem Jahr sollen auch Para Ski alpin, Para Ski nordisch sowie die weiteren Wintersportarten auf parasport.de vorgestellt werden.

#StarteDeinenWeg – mit dem Sportarten-Finder

Das Ziel des vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) geförderten Projekts ist es laut DBS-Mitteilung, „Menschen mit Behinderung anschaulich und informativ einen Einstieg in den paralympischen Sport bieten”. Herzstück der neuen Plattform parasport.de ist ein Sportarten-Finder. Dazu sagt DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Einen Sportarten-Finder für Menschen mit Behinderung und eine zentrale Anlaufstelle mit umfassenden Informationen zu allen paralympischen Sportarten hat es in Deutschland bislang nicht gegeben und stand lange auf unserer Wunschliste. Diese Plattform soll künftig ein wichtiger Baustein sein, um mehr Menschen mit Behinderung für den Para-Sport zu gewinnen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.“

Auch wir vom MOBITIPP begeistern uns für den Para-Sport und haben eine Ausgabe unseres Print-Ratgebers dem Thema „Sport mit Handicap“ gewidmet. Unter anderem findet ihr dort ein Interview mit Prof. Dr. Anja Hirschmüller vom Deutschen Behindertensportverband (DBS), ein Einblick in die Geschichte des Behindertensports in der Bundesrepublik Deutschland sowie eine Übersicht über zahlreiche Sportarten und ihre Besonderheiten. Bestellen könnt ihr die Ausgabe für nur fünf Euro über diesen Link.

Durch den Finder können Menschen mit Behinderung einen paralympische Einzel- und Mannschaftssport finden, der genau ihren Stärken und Interessen entspricht. Animierte Erklärfilme stellen die Sportarten anschaulich dar. Vorbilder des Team Deutschland Paralympics motivieren mit ihren Geschichten, Erfahrungen und Lebenswegen für den Spitzensport. Dazu gehören zum Beispiel die Badminton-Spielerin Valeska Knoblauch, die Kanu-Sportlegende Edina Müller, die Leichtathleten Niko Kappel und Markus Rehm sowie der Taekwondo-Athlet Haşim Çelik. Über eine Landkarte mit bundesweiten Terminen wie Talent- und Schnuppertage können Interessenten Angebote zur favorisierten Sportart möglichst in der Nähe finden.

Vom Vereinssport zu den Paralympics

„Wir erfreuen uns an großartigen und erfolgreichen Athletinnen und Athleten im Team Deutschland Paralympics, doch auf diesen Erfolgen dürfen wir uns nicht ausruhen. Wir müssen den Nachwuchs begeistern – in der Breite wie in der Spitze. Und wenn insgesamt mehr Menschen mit Behinderung Sport treiben, profitiert mittelfristig sicher auch der paralympische Leistungssport“, erklärt Friedhelm Julius Beucher.

Begleitende Kampagne

Mit Veröffentlichung der Plattform geben DBS und BMI parallel den Startschuss für die Kommunikationskampagne #StarteDeinenWeg, die allgemein für den Para-Sport werben und parallel die Bekanntheit der Plattform parasport.de steigern soll.

(Text: Birgit Bauer)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Mehr im Rubrik

Behinderte Tischtennisspielerin reißt zum Jubeln die Arme nach oben
Vorbilder werben für den Para-Sport
© Stephanie Grebe: Binh Truong / DBS
Stephanie Grebe, erfolgreiche Tischtennisspielerin und Silbermedaillengewinnerin 2016 in Rio, ist ein Gesicht der Kommunikationskampagne #StarteDeinenWeg zur Einführung der Plattform www.parasport.de

Sport mit Handicap bestellen

Sport ist für Menschen mit einer Behinderung besonders wichtig. Warum das so ist und wie Sie am besten Sport treiben können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.