Felitec entwickelt einzigartige Rollstuhlverladevorrichtung

Wenn der Rollstuhl höher als die Türöffnung ist

Rollstuhlverladesysteme hatten bisher eine physikalische Grenze: Wenn der Rollstuhl höher war als die Türöffnung des Autos, konnte er nicht verladen werden. Das klingt zwar logisch, war für Felix Liehr aber nur Ansporn, es doch zu versuchen. Jetzt hat er das anscheinend Unmögliche mit dem Brownie Plus geschafft.
© Volker Neumann
Rollstuhlverladesystem Brownie Plus
Mit dem neuen Verladesystem von Felitec können auch Rollstühle ins Auto gehoben werden, die höher sind als die lichte Höhe der Türöffnung

Als Felitec auf der Rehab 2019 in Karlsruhe den selbst entwickelten Brownie Plus das erste Mal der Öffentlichkeit präsentierte, standen sogar die Experten staunend davor. Wie bitte schön, fragten sie sich, soll man einen Rollstuhl, der bis zu zehn Zentimeter höher ist als die lichte Türöffnung, trotzdem ins Fahrzeug verladen? Die Antwort von Felix Liehr, Gründer und Geschäftsführer von Felitec, ist für den Nutzer ganz einfach: per Knopfdruck. Dass dabei scheinbar die Gesetze der Physik überwunden werden, verdankt das System einer ebenso pfiffigen wie innovativen Konstruktion.

Mehrere mikroprozessorgesteuerte Motoren ermöglichen es, dass der Bewegungsablauf für jeden Rollstuhl und in jedem Auto individuell programmiert werden kann. Dabei wird der Rollstuhl so geschickt angewinkelt, dass er auch durch Türöffnungen passt, die niedriger sind als die Höhe des Rollstuhls selbst. Da die Programmierung nur einmal erfolgen muss, ist die Anwendung im Alltag für den Nutzer denkbar einfach. Er kann sein Hilfsmittel per Knopfdruck an der kabelgebundenen oder wahlweise kabellosen Fernbedienung automatisch ins Auto verladen beziehungsweise wieder aus diesem entladen lassen.

Mehr Flexibilität und Lebensqualität

Damit der Verladevorgang möglich wird, muss die hintere Tür auf der Fahrerseite mit einem Elektromotor ausgestattet werden, sodass sie sich vollautomatisch öffnen und schließen lässt (Schwenk-, Schiebe-, Teleskop-Schiebetür). Die hintere Sitzbank wird ganz oder teilweise entnommen, damit dort Laderaum für den Rollstuhl entsteht. Der Umbauaufwand ist insgesamt dennoch nicht besonders hoch. Vor allem kann der Brownie Plus rückstandslos zurückgebaut werden.

Da das neue Rollstuhlverladesystem in beinahe allen Serienautos eingebaut werden kann, wird also auch durch einen Fahrzeugwechsel kein neues Rollstuhlverladesystem nötig. Der Brownie Plus zieht einfach mit um, was die Kosten erheblich verringert. Außerdem wird auch die Auswahl des neuen Fahrzeugs sehr viel flexibler, weil die Maße des bereits vorhandenen Rollstuhls keinen Engpass mehr darstellen. Auf der Rehab 2019 waren sich deshalb viele Beobachter einig, dass der Brownie Plus einen neuen Maßstab bei Rollstuhlverladesystemen gesetzt hat.

(Text: Volker Neumann)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Rollstuhlverladesystem Brownie Plus
© Volker Neumann
Mit dem neuen Verladesystem von Felitec können auch Rollstühle ins Auto gehoben werden, die höher sind als die lichte Höhe der Türöffnung

ANBIETER

Baierecker Str. 60
73614 Schorndorf-Schlichten

Telefonnummer: 07181-45832