Invacare: Grüner wird’s nicht

Hybrid: Matrx Libra im Test

Außen unscheinbar, innen kunterbunt und vielseitig: Das Matrx Libra von Invacare kombiniert die hohe Sitzstabilität eines konturierten Schaumstoffkissens mit einer Geleinlage im Bereich der Sitzbeinhöcker.
© Jens Krümmel
Invacare Matrx Libra

Mit den reinen Gel-Kissen ist das so eine Sache. Sie bieten einen sehr guten Dekubitusschutz, sind aber leider bleischwer und deshalb für die tägliche Handhabung durch einen Rollstuhlfahrer beinahe ungeeignet. Dieses Problem löst Invacare mit seinem Matrx Libra (Nein, hier fehlt kein „i“, das schreibt man so.), indem nur der am meisten belastete Teil mit einer Geleinlage versehen wird. Die Basis des Kissens bildet ein Schaumstoffkern, der sehr hochwertig und konturiert ist.

Schon der Schaumstoffkern alleine wäre ein sehr gutes Sitzkissen. Er ist dynamisch, und durch seine deutliche Konturierung bietet er einen guten Seitenhalt sowie eine gute Rollstuhlkontrolle. Im Bereich der Sitzbeinhöcker wird aber zusätzlich ein doppellagiges Gelkissen aus zwei getrennten Kammern eingelegt, das nicht nur für eine gute Druckverteilung sorgt, sondern auch die Scherkräfte minimiert. Das Gel heißt bei Invacare übrigens Fluid und wird nach der hauseigenen Flo-tech-Methode hergestellt.

Homogenes und angenehmes Sitzgefühl

Um die richtige Ausführung und Positionierung des Gelkissens muss der Nutzer sich nicht kümmern. Das Matrx Libra wird bedarfsgerecht angeliefert. Kern und Einlage sind in einem eigenen Schutzbezug aus Platilon verpackt, der einerseits eine hohe Dichtheit gegen Flüssigkeiten besitzt, andererseits aber eine hohe Durchlässigkeit für Wasserdampf. Auf diese Weise ist das Sitzkissen inkontinenzgeschützt, gleichzeitig wird ein gutes Sitzklima gefördert. Bei unserem Testkissen war die Folie allerdings recht dünn, weshalb man beim Ein- und Auspacken vorsichtig sein sollte.

Vom Sitzgefühl im Matrx Libra waren unsere Tester durchweg überzeugt. Anders als bei manchem anderen Hybridkissen war der Übergang von einem zum anderen Material nicht spürbar. Die Geleinlage verbessert die Druckverteilung deutlich, der konturierte Schaumstoffkern sorgt für eine hohe Sitzstabilität und Rollstuhlkontrolle. Der Außenbezug des Matrx Libra ist sogar bei 80 Grad waschbar, Schaumstoffkern und Geleinlage können bei Bedarf mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Fazit

Das Matrx Libra kombiniert Dekubitusschutz und gute Sitzstabilität. Für eine perfekte Positionierung ist es in verschiedenen Varianten erhältlich, zum Beispiel mit abgeschrägten Kanten oder diversen Keilen. Das Matrx Libra von Invacare eignet sich deshalb besonders für Rollstuhlfahrer, die nicht ganz so aktiv unterwegs sind und eine gute Unterstützung beim Sitzen benötigen.

(Text: Paul Nebel)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Mehr im Rubrik

Invacare Matrx Libra
© Jens Krümmel